Sonntag, 29. November 2015

Gegenwart

Ich hab ehrlich gesagt Angst. Ich habe manchmal Angst davor etwas kaputt zu machen und darum halte ich mich zurück. Wenn ich nichts hätte, was ich zerstören könnte, dann würde ich mich ernsthaft fragen, wieso ich den Kontakt vermeide. Aber selbst wenn es für mich nichts mehr zu zerstören gäbe, gäbe es das für dich immer noch.

Ich habe diesen Text auf meinem Arm und er erinnert mich daran, die Vergangenheit nicht zu vergessen und trotzdem nach vorn zu sehen und in der Gegenwart zu leben. Es ist manchmal eben nicht so einfach. Die Vergangenheit beißt mir zwischendurch in die Schulter und erinnert mich daran, dass da mehr war als einfach nur einer dieser Menschen, die im Leben kommen und gehen.

Wir sind jetzt da wo wir sind und wir sind nur dahin gekommen, weil unser Leben nun mal so abgelaufen ist. Ich will es auch nicht ändern. Ich will nichts davon zurück nehmen und nichts ungeschehen machen, was nicht heißt, dass es mir nicht wahnsinnig Leid tut. Es tut mir vor allem Leid, dass es nicht so sein kann wie ich es mir gern vorstelle. Niemals mehr.