Samstag, 6. Dezember 2014

Die Jahre

Wenn ich so zurück blicke auf die letzten beiden Jahre und mir meine Posts so angucke, dann ist ja doch einiges passiert. Vielleicht nicht alles so, wie ich mir das vorgestellt habe, aber es ist was passiert. Ich hätte gar nicht gedacht, dass diese Knie OP Geschichte jetzt schon anderthalb Jahre her ist, genauso wie meine Radtour alleine nach Frankreich, die einfach nur ein Fail war, weil ich nur bis Holland gefahren bin. Meine eigene erste Kunstausstellung in Bremen mit Fotos, die ich immer noch so sehr liebe. Mein Abschlussarbeit, die mich den letzten Nerv gekostet hat und es definitiv Wert war. Der jährliche Urlaub mit meinen Schwestern, dieses mal nach Portugal. Mein Abschluss, die Feier. Ich vermisse euch, meine lieben.

Der Entschluss umzuziehen und mein Studium in einem anderen Land fortzusetzen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal englisch spreche und noch viel weniger hätte ich gedacht, dass ich meinen Master mit Fotografie bestreite. Was wird wohl mal aus mir? Das Jahr kann nur so wunderbar enden, wie es angefangen hat, nämlich mal nicht mit einem Krankenhausbesuch an Neujahr. Geplant ist jedenfalls noch einiges und ich freue mich an Weihnachten nach Hause zu kommen und die meisten meiner Liebsten wieder zu sehen, vor allem meinen Freund, der jeden Tag wundervoll macht. Die anderen natürlich auch, meine alte WG, meine Familie und die alten Freunde in der Heimat. Wo wart ihr nur alle in letzter Zeit? Ich war wohl zu beschäftigt.

Ich kann mir nicht vorstellen früh aufzustehen und arbeiten zu gehen. Ich kann mir eh kein "normales" Leben vorstellen, man rutscht da wohl einfach so rein. Hoffentlich rutsch man nicht in so einen Trott, der einem nicht gefällt und dann kommt man da nicht mehr raus. Ich muss mir zum Glück noch keine Gedanken darum machen. Es ist alles schon sehr verrückt, das muss ich zugeben. Wahrscheinlich wird sich mein Leben nie mehr so sehr verändern wie in dern letzten Jahren, aber wer weiß schon, was auf uns alle zu kommt? Wahrscheinlich einfach nur Regen und Schnee und dann Sommer und Sonne.

Ich wünsche allen wenig Stress, super tolle Weihnachtstage und natürlich ein fast perfektes (weil perfekt langweilig ist) neues Jahr. Lasst uns das Beste daraus machen, unser Leben lieben und viel frische Luft atmen.

PS: Guckt eich die Sterne an. In meiner Stadt gibt es keine Sterne. Man sollte die kleinen Dinge genießen.