Montag, 26. Juli 2010

Es geht tiefer

In diesem einen kleinen Moment wünsche ich dich mir her und will, dass du mich in den Arm nimmst und mir sagst, dass die Welt gar nicht so schlecht ist, wie sie zu sein scheint. Es war mal wieder an der Zeit das Armband zu tragen, das ich ja so super repariert habe. Es steht mir immer noch gut. Es passieren schreckliche Dinge, auch ganz in der Nähe und doch sind sie so weit weg. Es gibt einfach Situationen in denen man nicht alleine sein sollte. Ich vermisse so viel, doch es ist an der Zeit in die Zukunft zu schauen. Was auch immer wird, was auch immer aus uns wird, was auch immer aus meinen Träumen wird, was auch immer in Momenten wie diesen passieren wird, es wird immer weiter gehen.


Die große OP ist am 4. August, Krankenhausaufenthalt 7-10 Tage. Wie es mir danach geht, werden wir sehen. Das heißt, in einer Woche ist der Sommer für mich erstmal vorbei.

Sonntag, 18. Juli 2010

Something...

Ich habe keine Lust mehr einen Post zu schreiben, weil mir nichts einfällt, aber ich will das dort etwas neues steht.
Bin wieder angekommen, im schönen Weserbergland, obwohl die Ostsee auch schön war. Meine Haare werden heller und meine Haut wird dunkler, ich steh' auf Kontraste. Man kommt nach Hause und alles ist wie immer, komisch irgendwie. Man denkt die Welt dreht sich anders, wenn man weg ist.
Morgen muss ich schon zur OP-Besprechung ins Krankenhaus, irgendwie geht auf einmal alles ganz schnell. Vielleicht sollte ich ein vorher-nachher-Foto machen oder ein vorher-Schrottgesicht-nachher-Foto.
Mittwoch ist Beachparty in der Box! Das wird witzig.

Donnerstag, 8. Juli 2010

drunter und drüber und irgendwie an mir vorbei

Es ist alles so absurd, dass man gar nicht darüber nach denken will. Es geht um Projektion, um Fehler, die man an der falschen Stelle zu bekämpfen versucht. Es geht um Liebe, es geht um Eifersucht. Und wenn man sich die Situation richtig klar macht ist sie generell unsinnig. Man ist ganz weit weg und doch mittendrin. Das schlimmste ist, dass ich nichts machen kann, denn alles geht drunter und drüber und irgendwie an mir vorbei.