Donnerstag, 25. Februar 2010

vom Leben zum Teen

Spam: Erfolgreich entfernt!

Ich möchte noch einmal fest halten, dass ich englische Kommentare nur schwer bis unverständlich lesen kann, das mein Englisch nicht so gut ist sollte ja mittlerweile jeder wissen. Des Weiteren verstehe ich nicht, dass man deutsche Wörter lesen und verstehen kann ohne sie selbst schreiben zu können.

Ich sollte endlich englisch lernen, vielleicht ist die nächste Zeit eine gute Gelegenheit, aber wie ich mich kenne setzte ich mich nicht allein zu Hause hin und lerne irgendetwas.

Da steckt man mal seinen lange vermissten Stick in den Computer und schaut sich an was da so drauf ist und was findet man da? ICQ Gespräche von 2005, Yooliety Zusendungen, alte Gedichte und ein Klassenfahrtsvideo von vor 6 Jahren. Ich konnte nicht anders, als mir das alles noch mal anzuschauen. Es ist schon merkwürdig wie sehr man sich einfach so in Situationen zurück versetzen kann.
"Sag Bescheid, ich lasse das Fenster offen"

"Ich mag Anna einfach nicht... nee ich mag die einfach nicht"

"Ich wollt's nur sagen, nicht, dass Simon am Ende so ne Arme Sau ist wie ich... Obwohl.. Nee nee"

"Mir ist aufgefallen in einer Sache seid ihr euch doch ähnlich..."

"Deine "Beste-Freund-Theorie" ist vielleicht nicht so falsch, wenn ichs dir sagen kann aber keinem anderen"

Ich will so gern wieder 15 sein (aber nur manchmal).
Und da hab ich noch was gefunden:

"Ein Brief für dich

Ich schickte dir einen Brief,
in dem ich schrieb
was ich dachte
und nicht sagte,
in dem ich schrieb,
bis kein Platz mehr blieb,
in dem ich suchte
und jedes Wort verfluchte,
wenn du ihn liest,
glaube du schriebst
ihn mit deinen Worten
an diesen Orten,
lies ihn, du wirst sehen,
es wird ganz einfach gehen."

Das Ende passt sogar irgendwie ganz gut...

Dienstag, 23. Februar 2010

Spam

Irgendwie muss man doch dagegen vorgehen können.
Ich will die Kommentare löschen, aber ich habe noch nicht herausgefunden wie das geht, bis jetzt beschäftigte ich mich damit aber auch nicht.

Und so langsam ist er weg, der Schnee. Er wird auch wohl kaum in der nächsten Zeit wieder kommen. Die Vögel freuen sich bestimmt. Endlich sieht man mal wieder etwas grünes. Jetzt muss nur noch die Sonne kommen.

Ich träume von der Zukunft und frage mich ob sie jemals so eintreffen wird, denn man überlegt sich immer Szenarien und keine tritt ein. Ich will wieder ins Leben, ich will wieder lernen und ich will so viel mehr wissen.
Wenn ich dann ab nächsten Monat die Zeit habe werde ich mich meinen Plänen intensiver widmen. Wozu einen Plan B entwickeln, wenn man nur Plan A will? Ich sehe da keinen Sinn drin. Wenn niemand an einen glaubt, wie soll man da noch an sich selbst glauben?

Mittwoch, 10. Februar 2010

Der Schnee fällt weiter

Seit einiger Zeit lese ich die "Nachrichten", die über die Schnellansicht von Yahoo.de zu finden sind. Irgendwie ist es immer das gleiche, es sind Themen die man ständig irgendwo aufgedrückt bekommt: "Tipps zur richtigen Diät", "Wie tickt die innere Uhr?", "Wirksames Anti-Aging", "Schlaf ohne Erholung" usw.. Dann gibt es noch das Aktuelle wie: "Der Schnee fällt weiter", "Rätselhaftes Skelett in Rom" oder "Höchstes Gebäude der Welt geschlossen", ich weiß ja nicht ob das die Welt wirklich bewegt. Weiter geht es dann mit irgendwelchen Lückenfüllern, wie z.B. einer kurzen Zusammenfassung von "unser Star für Oslo" (oder "DSDS"), ganz spannend auch "Unplanmäßiger Halt", da geht es wohl um einen Busfahrer, der eine Gebetspause einlegte (einfach so!-ich denke meine Ironie ist zu spüren) . Die Medien sagen einem was wirklich wichtig ist und wir glauben es auch noch. Kaum eine Zeitung hat einen schlechteren Ruf als die BILD, trotzdem ist sie nach ihrem Absatz einer der Größten.
RTL macht es nicht anders und zeigt vor dem Abendprogramm eine Stunde irgendwelchen Blödsinn (und nicht nur dann). Während man mit Eindrücken überschüttet wird, denkt man nicht darüber nach, dass vieles übertrieben dargestellt wird.
Scheinbar sind wir selbst Schuld an der ganzen Misere, denn gäbe es schlechte Quoten, würde man etwas anderes zu sehen bekommen. Es gucken sich also Millionen Menschen den gleichen Blödsinn an obwohl sie ihn im Nachhinein als schlecht und unbildend anpreisen.

Dienstag, 9. Februar 2010

In der letzten Zeit... so

Es ist erst 11 Uhr, mein Wasser schmeckt ekelig (wie bereits erwähnt, keine Ahnung ob es an Extern oder daran liegt, dass es Natriumarm ist - was auch immer das bringen soll) und es kommt mir so vor als wäre es schon 14 Uhr. Auch wenn es mir so vor kommt, dass generell die Zeit schneller vergeht, vergeht sie jetzt ziemlich langsam. Ich weiß nicht ob ich mich darüber freuen oder ärgern soll.
Ich hätte vielleicht einfach mehr Schlaf gebraucht in der letzten Nacht, sogar um 2 Uhr war ich noch wach, manchmal kann man eben einfach nicht einschlafen, weil man selbst nicht weiß, was man denken soll.

Bis jetzt ist alles relativ gut verheilt, der Termin für den zweiten Zahn ist übrigens der 18. Februar. Das heißt ab heute dürfte ich wieder Alkohol trinken und rauchen (wenn ich wollte) und dann ab dem 18. wieder nicht mehr. Ich hoffe ich kann noch genug Geld zusammen zu kratzen um die "größte Rosenmontagsparty in Minden" nicht zu verpassen, darauf freue ich mich schon ewig. Ich werd dann wohl eine Katze, mal sehen, wie ich das mache.

Ich habe Durst.


Ich hab mich gestern auf dem Weg zum Briefkasten erstmal lang gelegt und jetzt einen riesigen blauen Fleck an meiner Hüfte, also ich habe ihn noch nicht gesehen, aber es fühlt sich so an. Es ist einfach viel zu glatt draußen. Es soll ja jetzt wieder kälter werden und ab morgen wieder schneien. Ist irgendwie immer so: Wenn langsam der Schnee fast geschmolzen ist, gibt es neuen. Ich mag ja den Schnee, besser als ohne zu erfrieren. Nur so langsam werde ich depressiv, ich will wieder draußen auf der Wiese liegen und die Sonne genießen.

Ich versuche mich auch schon auf das Wochenende zu freuen, obwohl es in ungreifbarer Entfernung liegt. Das letzte war gerade erst und ich habe ziemlich viel gemacht und irgendwie trotzdem nichts geschafft. Ich versuche jetzt noch einmal anzufangen und alles in einem ganz anderen Licht zu sehen.

P.S.: Ich wollte einfach mal wieder Farben

Mittwoch, 3. Februar 2010

Der Anfang

Und nun geht es also wirklich los, nach dem ganzen heraus schieben.
Der erste Schritt wurde gemacht. Mein Erster Zahn zur Vorbereitung auf die Kiefer OP wurde gezogen, der zweite folgt bald. Nach einem halben Jahr kann dann die große OP, die mein Gesicht hoffentlich nicht total verändert, starten. Wenn ich das ganze nicht wieder so schleifen lasse funktioniert das vielleicht auch.

Ich freue mich schon sehr auf Rosenmontag, endlich wieder richtig feiern. Ich muss mir unbedingt noch ein Kostüm überlegen, welches am besten nichts kostet und nicht schlimm aussieht. Ich erinnere mich noch gut an letztes Jahr in Köln.