Dienstag, 29. Dezember 2009

i miss the time for two with you

Ich habe Dinge gehört, die ich nicht hätte hören wollen.
Ich habe Dinge gesehen, die ich nicht hätte sehen wollen.
Ich habe Dinge gefühlt, die ich nie hätte fühlen wollen.

Bald beginnt ein neues Jahr,
ein aufregendes Jahr, indem viele neue Entscheidungen getroffen werden und Veränderungen wahrgenommen werden müssen. Vor uns liegt noch so viel Zeit.
Ich bin mal gespannt wie Silvester wird, wie letztes Jahr wohl kaum. Ich vermisse das. Irgendwie sind auf einmal alle weg, ist es meine Schuld?

Dienstag, 22. Dezember 2009

Ich verstehs nicht

Ich kann das einfach nicht verstehen.

knockout

Ich war so verdammt müde und ich bin es eigentlich immer noch.
Ich habe das Gefühl ich stehe neben mir, hoffentlich bin ich nicht über Weihnachten krank, mein Hals fühlt sich auf jeden Fall nicht so gesund an.
Hab in nächster Zeit erstmal keinen Bock auf Auto fahren.

Der Falshmob im Werre Park am Samstag war einfach nur genial.
Das richtig gute Video kommt angeblich erst noch, bin ja mal gespannt,
hier ein kleiner Vorgeschmack. Es waren einfach so viele Leute da, man konnte sich ja schon vorher kaum bewegen.

Freitag, 18. Dezember 2009

Wien

Es geht jetzt ganz offiziell nach Wien. Dort ist es doch bestimmt kalt, hier schneit es ja sogar schon und das, obwohl es erst ende Herbst ist.
Deshalb werde ich mir morgen auch eine Mütze kaufen, die letzte ist leider... "verschollen". Somit kann ich gleich zwei Dinge miteinander verbinden, denn im Werre Park ist morgen um 18:00 Uhr Flashmop freeze, ob das alles so klappt wie vorgestellt weiß man nicht.
Montag ist Wintersonnenwende, ist ja auch gerade so Winter dann.
Ich freue mich auf Weihnachten, auch wenn das super stressig wird. Ich freue mich das erste Mal seit Jahren wieder auf Weihnachten.

Dienstag, 15. Dezember 2009

leb mal so

Ich bin schon ganz schön anstrengend, glaube ich.
Man muss sich jedoch bei jedem Menschen bemühen und deshalb sehe ich kein großes Problem darin.

"Die Zeit heilt alle Wunder, wenn du sie gut verschnürst,
bind nur die Stelle gut ab, bis du gar nichts mehr spürst,
du weißt dein Feuer geht aus, wenn dus länger nicht schürst
und ich weiß, dass du besser in alte Wunder nicht rührst."
(Wir sind Helden - Die Zeit heilt alle Wunder)

Ich bin heute mal relativ spät aufgestanden, habe erst gedacht ich hätte geträumt, dass ich meinen Wecker schon zum zweiten mal auf "Schlummer" gestellt habe. Dem war nicht so. Ich wollte trotzdem noch weiter schlafen, ich sollte nicht immer so lange wach bleiben.

Mein absolutes Lieblingslied seit ein paar Tagen:
I'd Hate to Be You when People Find out What This Song is About - Mayday Parade

Freitag, 11. Dezember 2009

Lernpause

Ist ein Studium eine Chance alte Freundschaften neu zu finden?
Vielleicht.
Ich meine, mal angenommen ich kann nach Bielfeld, würde ich doch nicht da hin ziehen wollen und dann würde ich auch wohl nicht immer alleine fahren, manche Kurse laufen doch parallel wenn man einen ganz anderen Studiengang hat und viele meiner alten Freunde wollen sicher in der Nähe studieren. Einmal Dorf immer Dorf und so.
Ich verstehe zwar auch nicht wieso, aber alle haben jetzt erst quasi ein freies Jahr gemacht. Geld verdienen, FSJ, was weiß ich. Man macht das scheinbar so, so eine kleine Pause vom lernen, ich finde es trotzdem blöd.

Nächstes Wochenende wird bestimmt cool, ich freue mich auch schon wirklich. Obwohl ich auch gut wieder zurück ins letzte könnte. Ein bisschen schlafen wäre schön.

Montag, 7. Dezember 2009

müde

Jetzt gerade hätte ich den besten Fluss für das verwirrende Büchlein.
Obwohl ich vor einem halben Jahr eigentlich schon aufgehört hatte zu schreiben.
Ich glaube auch genau genommen nicht, dass ich nach Hause komme und den PC an mache um da anzusetzen wo ich aufgehört habe. Ich kann auch wirklich nicht in diese Welt zurück, die es vor einiger Zeit noch zu beschreiben gelohnt hat.
Ein Buch das wäre jetzt schön, wenn ich eines hier hätte, zum lesen.
Ich habe mir schon mal überlegt meinen Fremdwörter Duden mit zur Arbeit zu nehmen, weil ich viel zu wenig Wörter kenne bzw. benutze. ("viel zu wenig" ist das jetzt ein Widerspruch?)
Irgendwer hatte sich mal so ein Buch ausgeliehen in dem Reime standen, also Wörter waren nac....
Unterschied: Worte / Wörter?! Aha, habe ich sonst noch nie drüber nach gedacht.
Ich bin müde, weil mir langweilig ist... schlaf mein kleines, schlaf schön ein....

War ja klar

Ein gutes hat es ja, das Display ist Freitag nämlich gekommen und ich kann endlich wieder SMS lesen.
Ja und das war es dann auch schon.

Ein ganzes Jahr nichts erreicht.

Ich will mich nicht aus der Not um entscheiden,
so wie es viele andere gemacht haben.

Es ist a new crash down und ich kann nichts dagegen tun.
So eine blöde halbe Note... ich hätte doch noch so viel beweisen können...
...vielleicht auch nicht.

Und jetzt?

Zum Wintersemester auf alles mögliche bewerben und dann einfach das studieren,
was übrig bleibt? - Gar nicht studieren?

Lass mich schlafen
lass mich träumen
lass mich fliegen
über den Wolken schweben
und still versinken in der wohligen Welt.

Freitag, 4. Dezember 2009

Gegoogelt: "Joana braucht" 10x

"Joana braucht dich..."
Ja und zwar sehr!

"Aber wegen Joana braucht er sich doch nicht zu entschuldigen."
:-) Ach weil ich nämlich toll bin?

"Joana braucht mich nochmal..."
Uhh nochmal, gleich zweimal...

"Joana braucht z,B. pro Flache (250 ml) 50 ml Nestargel."
Wenn ich wüsste was Nestargel ist. Ich weiß nicht einmal was ich brauche, sehr traurig.

"Joana braucht ewig zum einschlafen und nach spätestens 1 Std. geht es dann los."
Das kommt eher selten vor.

"Joana braucht auch noch zwei Plätze."
Yeahh Kino!

"Joana braucht sie nicht."
Also die Rechnungen, die brauche ich wirklich nicht.

"Joana braucht ewig für die 2 km, so dass wir spätestens um 7 aus dem Haus müssen."
Könnte passieren. Ich genieße eben alles.

"Joana braucht die OP."
Na das ist echt mal wahr!

"Joana braucht Unterhaltung"
Ja, ständig!

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Neues Display

Ich hoffe das Display für mein Handy kommt heute an.
Ich hatte mir ein neues bestellt, weil ich meines versehentlich zerstört habe.
Vor drei Tagen hab ich dann mal probiert wie das geht so ein Display auszutauschen,
also bei den Handys von vor 10 Jahren war es unbeschreiblich einfach, bei meinem jetzigen Handy musste ich erstmal ein wenig probieren, hat aber dann doch einfacher geklappt als erwartet. Da hab ich mir gedacht kann ich mir auch ein neues Display bestellen, bevor ich es in Erwägung ziehe mir gleich ein ganz neues Handy zu kaufen, ich mein, das ist erst 7 Monate alt.
Und ich hoffe außerdem, dass dieses "Paket" nicht an die falschen Leute geliefert wird, ich habe gedacht das könnte vielleicht noch in den Briefkasten passen, aber mittlerweile bin ich davon nicht mehr überzeugt und wenn die klingeln und es abgeben, werde ich es wohl kaum zu Gesicht bekommen.

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Immer noch keine Antwort

Gestern war Ausschlussfrist, ich finde die könnten mir jetzt schon mal Bescheid geben, ich meine die hatten doch jetzt einen Tag Zeit um die Millionen Mappen anzuschauen. Ich halte es kaum noch aus... macht mal irgendwer was?
Oh nein ich steigere mich rein, dann bin ich wieder umso trauriger nachher. Also oft halte ich das ja nicht aus einmal geht vielleicht noch, aber dann ein drittes mal nicht mehr genommen zu werden... hmmm. Da fragt man sich schon wirklich ob man etwas anderes hätte werden sollen.
Als erstes will ich jetzt erstmal nichts machen, das wäre mir am liebsten, einfach mal ne runde schlafen.

Mittwoch, 18. November 2009

mehr

Ich würd dir tausend Dinge erzählen können wenn du hier wärst.
Das Leben dreht sich einfach so weiter und ich hab das Gefühl es ist völlig egal wie. Chancen kommen und gehen und irgendwie sollte man ja alles mal selbst in die Hand nehmen und los legen, ich überlege schon wo ich meine Motivation gelassen habe. War die nicht vorhin noch hier?

Ich bin so gespannt was das nächste Jahr bringt, ich kann es kaum abwarten.
Es ist unglaublich wie alle ihre Richtung einschlagen und sich so in unserer Welt einreihen in das ganze große System.

Montag, 9. November 2009

Da ist es wieder...




Mittwoch, 4. November 2009

Gib mir Luft

Es gibt so viele Bedeutungen für Dinge, die in unseren Träumen vorkommen, doch meist wissen wir selbst ganz genau, was wir damit verarbeiten wollen. Man muss die eigene Deutung eines Traums auf die Lebensituation anpassen, welches vielen oft schwer fällt. Wir wollen einfach nicht einsehen wonach wir uns sehnen. Wir wollen einfach nicht glauben, dass uns so viele Sachen doch irgendwie angreifen.
Und die Erinnerung an das Unwirkliche verschwimmt im Gedankennebel und ist fast unantastbar, wenn uns anderes beschäftigt.

Ich habe eigentlich keine Lust mehr auf diese Lebenssituation.
Und wenn ich da erstmal raus bin kann ich auch wieder durchatmen.

Freitag, 30. Oktober 2009

Vogel flieg!

Morgen hab ich schon wieder Geburtstag und ich muss das Teeny Dasein leider ablegen.
Ist aber nicht so schlimm.
Mein Kleiderschrank ist da und es ist echt mal ganz angenehm seine Kleider in den Schrank hängen zu können, ich weiß gar nicht wie ich so lang ohne überlebt habe.
Meine Trier Erkundung hat sich als sehr positiv rausgestellt. Wirklich, es ist eine schöne Stadt und die Sonne hat tatsächlich die ganze Zeit geschienen.
Ich weiß jetzt was ich alles machen muss und ich hoffe, dass ich das in einem Monat schaffe.
Ich bin schon ganz froh, dass nur so 15 Blätter da rein müssen.
So zum Ende des Jahres haben immer viele Freunde von mir Geburtstag, ich hoffe ich bin auch bei der Geschenkwahl kreativ.

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Und dann schlief ich ein

Ich bin wirklich richtig müde und eigentlich wollte ich doch noch in die Stadt und ein Büchlein kaufen.
Heute ist nicht mein Tag, ich weiß, dass wenn ich nach Hause komme noch eine menge Arbeit auf mich wartet.
Morgen muss ich zum Zahnarzt, es geht um die Besprechung des Ziehens der Weißheitszähne.
Die müssen nämlich gezogen werden, also die unteren und dann wartet man ein halbes Jahr bis erst der Kiefer gebrochen werden kann.
Arbeit. Arbeit. Arbeit. Wirklich ganz schön.... nervig.
Ich will endlich studieren und nicht mehr blöde in irgendwelchen Büros sitzen oder Websites erstellen.
Ich kann mich nicht mehr konzentrieren und will nur noch schlafen.
Zum Glück ist wenigstens sonst alles bestens.

Dienstag, 13. Oktober 2009

Ich vermisse dich

Ich vermisse die Ruhe, die du mir immer gegeben hast,
das Verständnis, das du mir versucht hast zu vermitteln.
Man muss Prioritäten setzen im Leben, das ist mir doch bewusst, ich wünschte nur es wäre anders gekommen.
Wir können nicht einmal alle zusammen sein, denn selbst das wäre zu viel.
Zu viel für dich?
Es ist jedes mal komisch wenn ich da bin und ich möchte fort, raus aus dieser Enge, raus aus dieser Welt.
Denn diese Welt ist so ungerecht.

Freitag, 9. Oktober 2009

Bilder rahmen!

Diese schönen Urkunden mussten gerahmt werden, A3 groß und grün^^,
alles ja eigentlich kein Problem und keine schwere Aufgabe.
Es gibt ja nur leider immer Hacken und der Hacken war der Hacken, bzw. der Klipp um die Urkunde im Rahmen festzustecken.
1. Wie geht das Ding raus? - Aha so (hochziehen, drauf drücken, gar nicht so schwer).
2. Wie geht das Ding wieder rein?!
Nach einer gefühlten halben Stunde habe ich mir eine nicht allzu vorteilhafte Methode überlegt (meine Finger tun immer noch weh). Alles gut und schön, da hatte ich nun schon fünf Urkunden gerahmt und noch circa 75 vor mir, da fällt mir auf: Das Plexiglas hat innen eine Schutzfolie -.- also: Die bereits Fertigen mussten noch ein weiteres mal geöffnet werden.
War bereits einmal abgerutscht und habe mir dabei den Daumen aufgeschnitten.
10 Rahmen fertig.
Dann bemerkte ich, dass auch außen auf den Scheibe auch (eine kaum sichtbare) Folie war.
Total genervt öffnete ich die zehn Rahmen erneut, fünf davon jetzt schon zum dritten mal.
Als ich mir beim 20. Rahmen noch einmal den gleichen Daumen aufschnitt musste ich mich wirklich zusammen reißen.
Irgendwie hab ich dann innerhalb von fünfeinhalb Stunden alle Urkunden gerahmt,
ich hoffe ihr seit alle stolz auf mich.

Dienstag, 6. Oktober 2009

Richtung Sonnenstadt!

Ich bin enthusiastisch.
Am 26. gehts los, ab in eine schönes kleines Hostel, nochmal ein wenig die Porta Nigra bestaunen und auf zur FH. Ich sollte ein paar kreative Exemplare mitnehmen, kann nie schlecht sein.
Momentan hab ich auch echt Ideen, wie man was aufbauen könnte, aber die Umsetzung spielt ja auch immer eine entsprechende Rolle.
Ich bin verrückt, eigentlich will ich ja nicht so weit weg, aber ich will nach Trier.
Sechs Stunden Fahrt sind es mit Zug. Ich kann es mir sicherlich nicht leisten dort zu wohnen, aber das ist mir momentan egal, wer weiß schon ob ich genommen werde?
Auf jeden Fall erstmal hin und alles sehen, ich freue mich^^.

Donnerstag, 24. September 2009

Im Traum

Ich habe geträumt, es wäre Sommer. Ein richtiger Sommer, die Wiese lag in einem vollen grün, so kräftig, wie ich es schon länger nicht mehr gesehen habe. Ein paar Bäume spendeten uns allen Schatten und es war gut, alles war gut. Ein Traum der glücklich macht, in dem man ganz ohne Sorgen leben kann. Im Traum waren alle Menschen, die mir wichtig erscheinen.
Ist unser Leben nur ein Traum und der Traum ist in Wirklichkeit die Realität?
Im Traum scheint einem alles so nah, so wirklich. Wir können Dinge fühlen wahrnehmen, hören, genießen.
Wenn man dann auf wacht ist alles so weit weg, die Erinnerungen sind blass oder gar unantastbar. Im Leben ist es nicht anders, Erinnerungen werden blass oder gar unantastbar. Wenn die Erinnerungen an ein früheres Leben verblassen versuchen wir sie wieder zu füllen, bis sie einen Sinn ergeben. Dieser verfälscht die Realität, wir wissen nicht mehr wie es wirklich war. Und vielleicht ist das auch besser so.

Freitag, 18. September 2009

besser... oder sogar gut!

Wenn die Stimme versagt und du meinen Schrei nicht hören kannst, bin ich mir sicher, dass es nichts mehr bringt mich zu bemühen.
Es ist wirklich nicht sehr einfach "...aber es geht".
Und du hast Recht, wenn du sagst, ich solle mich zurück halten und trotzdem tun was nötig ist, auf eine andere Art und Weise. Nur weiß ich nicht wie. Es ist schwer zu versuchen es allen rechtzumachen, besonders, wenn man selbst auf der Strecke bleibt. Wie oft habe ich schon gedacht, ich wäre an der Reihe und ich müsse an mich denken? Es kommt mir vor, als würde ich dieses ständig tun um mir einzureden, es wäre nicht so schlimm andere zu verletzten, wenn es mir dadurch selbst wieder besser ginge oder sogar gut.
Im nachhinein fühle ich mich schlecht und muss mich überwinden es nicht zu zeigen, damit sich bestimmte Situationen nicht wiederholen, aber ich bin nicht kalt, auch wenn es manchmal so scheinen mag.

Montag, 14. September 2009

Ich kann nicht

Ich habe keine Lust mehr stark zu sein.
Ich habe keine Lust mehr, mir die Tränen von der Wange zu wischen und mir zu sagen: "Ich stehe das durch!"
Ich habe keine Lust mehr Entscheidungen mit meinem Kopf zu fällen.
Ich habe keine Lust mehr weg zu laufen.
Ich will leben.
Ich kann nicht mehr...

Ich kann nicht verstehen, wieso du nicht da bist um mit mir zu reden.
Ich will mir einreden, dass alles ganz klar ist und dass ich zurückstecken muss, aber ich schaffe es nicht. Ich will nicht mehr, dass es so zwischen uns ist, dass es wieder so wird und wir uns verlieren.
Ich verstehe nicht, wieso wir dich nicht teilen können. Ich will doch nur ein winziges Stück.
Ich will ein kleiner Teil in deinem Leben sein, bitte schließe mich nicht aus.

Donnerstag, 10. September 2009

Geh deinen Weg

Eine verzwickte Lage zu durchblicken ist nicht einfach.
Jeder macht sich seinen Stress selbst, ich hab viel vor und ich will viel erreichen, ob das so funktioniert ist mir Momentan egal, schließlich werden durch neue Chancen neue Wege aufgezeigt und vielleicht schlage ich dann einen anderen ein.
Ich habe so viel vor, ich will noch so viel erleben und das Leben streift einen wie ein Luftzug. Momentan kann ich mir gar nicht vorstellen, wie es ist nicht mehr da zu sein.
Doch selbst wenn, wäre ich nicht traurig darum, denn es war toll bis jetzt. Es war toll trotz Höhen und Tiefen, es war toll obwohl ich manchmal gezweifelt habe, es war toll, gerade weil ich so viele Fassetten gesehen habe.
Wir sollten uns nicht unter kriegen lassen, wir können selbst entscheiden welchen Weg wir gehen und mit wem. Wenn du nicht glücklich bist, dann gehe in eine andere Richtung!

Montag, 7. September 2009

Nimm mich in den Arm, weil du heiß bist.

Wenn man müde wird, wird einem kalt
und mir ist kalt und es ist keiner da, der mich wärmen kann.
Ich sollte mehr schlafen, ich glaube auf die guten zehn Stunden pro Nacht bin ich schon die letzten paar Wochen nicht mehr gekommen.
Wochenenden sind zu kurz, das letzte auf jeden Fall, es hätte ruhig eins zwei Tage länger sein können.
Arbeiten ist schon schön, wenn man was zu arbeiten hat, wenn nicht kann es schon Mal ziemlich öde werden.
Ich will zurück, zum Glück... :-D weißt schon.
Ich will mehr von dem Schokokuchen, der war lecker... mhh.
Und die Maler sind im Klo und das regt mich auf, weil ich nicht weiß, wo noch eins ist.
Der 9.9. wird ein denkwürdiger Tag, wahrscheinlich nicht,
lG vom nicht zu Hause.

Donnerstag, 3. September 2009

Vor deiner Tür!

Wenn die wirklich denken, dass es okay ist, was sie tun sind sie bescheuert.

Es wird immer härter, jede Neuigkeit in der Zeitung ist krasser und wir nehmen gar nicht mehr wahr wie traurig es auf der Welt ist, es ist für uns normal, dass Erschossene fotografiert werden um auf die Titelseite zu kommen und wir lesen den Artikel mit Interesse.
Es kommt uns vor, als säßen wir in einem Film und das alles ist weit weg und wir hätten damit nichts zu tun, doch es ist uns näher als wir denken.

Es passieren Morde vor unserer Haustür, erst Mitte Mai ist es wieder geschehen, ein 66 Jähriger Mindener wurde vor seiner Haustür erstochen und dies ist kein Einzelfall.
In der Weser wurde ein Auto mit einem toten Ehepaar gefunden, auch im Kreis Minden und das erst letzten Monat, der Ehemann hatte seine Frau erdrosselt, sie in den Kofferraum getan, sei dann in die Weser gefahren und selbst ertrunken.

Es ist uns nicht klar, dass das was in der Zeitung steht schlimmer ist, als wir es uns vorstellen, es ist normal für uns die Toten zu sehen.
Es ist normal für uns zu hören, dass bei einer Schießerei sechs Menschen getötet wurden.
Es ist okay, dass es an Schulen Messerstecherein gibt, so lange kein Schüler stirbt.

Es schockiert mich wirklich zu sehen, wie die Menschen in Panik geraten, wegen einer Grippewelle, die es jedes Jahr gibt, nur weil es eine "neue" Grippe ist.

Ich sehe keine Gefahr, ich mache mir keine Sorgen vor die Haustür zu gehen.
Ich mache mir Sorgen, dass unsere Kinder in einer von Kriminalität geprägten Welt aufwachsen, in einer Welt in der man keine Angst vor dem Krieg hat, obwohl er vor der Haustür steht.
Ich mache mich nicht verrückt, ich will nur zum Ausdruck bringen, dass wir selbst dafür verantwortlich sind.


Nachtrag: Postantwort

Donnerstag, 20. August 2009

porta spes

Es wird wahr.
Es ist so nah.
Die Realität holt uns ein.

Ich will das du da bleibst!
Also tu mir das nicht an.
Ich will nicht, dass du dich entscheiden musst.
Ich will nicht, dass du dich schlecht fühlst,
aber ich fühle mich nicht gut dabei.

Ich weiß nicht ob ich das kann,
ich weiß nicht was das Richtige ist.
Ich weiß nicht ob wir dafür bereit sind.
Gestern konnte ich es,
morgen wird es schwierig
und in ein paar Wochen wahrscheinlich unmöglich.

Die Zukunft kommt,
wir können sie nicht aufhalten,
aber wir können das Beste daraus machen,
wir werden das Beste daraus machen.

Ich komme klar.

Mittwoch, 5. August 2009

Es ist weg

Wenn ihr wenigstens da wärt, wenn du wenigstens einmal da sein würdest.
Wenn es alles nicht so wäre,
wenn ich doch einfach nur "Hallo" sagen könnte,
wenn ich doch einfach nur da sein könnte,
nicht allein sein würde.

"Deine Welt
Leben in einer eigenen Welt,
fühlen, wo man nicht fühlen kann,
Winde wehen die Wege frei,
Regen füllt die Meere,
Tränen, die in dir fließen,
Stimmen, die man nicht versteht.
Licht strahlt die Farben aus,
Stifte schreiben diese Zeilen,
Mauern, die Häuser halten,
Schnee, der Wälder reißt,
Leben füllt die Seele aus,
Sonne schenkt die Kraft,
sterben einfach Innerlich,
sehen, was man nicht sehen kann,
reden so ohne Worte,
schreien so laut ohne Ton."

Mittwoch, 22. Juli 2009

Die Natur ist ein Schauspiel

Endlich habe ich mal die Zeit gefunden diese Bilder hoch zu laden.
Die drücken schon genaug aus, wie ich finde ;-) .





Sonntag, 5. Juli 2009

der Sommer ist wieder da

Es ist sooo warm und es ist schön mal wieder braun zu werden,
aber wenn man dies nicht geniesen kann, weil man jeden Tag in der Mittagssonne arbeiten muss ist das leider nicht so schön.
Manch einer sitzt noch in diesen launen Sommernächten draußen, doch ich bin irgendwie kaputt und möchte nur noch schlafen.
Man denkt über so viele Dinge nach, denn der Sommer ist die Zeit, die vieles mit sich bringt.
Es ist so viel passiert die letzten Jahre und es wird weiter gehen. Ich weiß noch nicht wie, aber das wird es.
Ich baue mir meinen Plan und hoffe, dass er auf geht.

Dienstag, 16. Juni 2009

Ich wills gar nicht wissen

Es wird nicht gut, ich habs im Gefühl... und ich kann nichts mehr machen.
Diese Aufgabe habe ich mir irgendwie einfacher vorgestellt, es sieht gar nicht so aus, wie ich es haben will!
Das ist doch blöd.
Bestimmt sagen die mir morgen schon: "Tja Pech, du bist nicht weiter".
Aber ich hab doch alles versucht.. oder vielleicht doch nicht?
Ich hätte mehr machen sollen, und nun?
Morgen gibts die erste Entscheidung und cih will wirklich, das die mich nehmen!

Montag, 1. Juni 2009

Du bist das Arschloch! (Teil 2)

Vielleicht habe ich mich da in etwas verrannt,
vielleicht habe ich nicht alles abgewogen,
vielleicht sollte ich nicht so viele Vorurteile haben.
Vielleicht....
Wollen wir einen Kaffee trinken gehen?
Ja natürlich!
natürlich...
Ist es wirklich so einfach?
Interessiert dich wirklich was ich mache?
Sollte ich mich wirklich mit dir treffen um dir zu sagen, dass ich so denke?
Das ich so viel daran denke?
Ich kann mir vorstellen, dass es nicht so eine gute Idee ist, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt und ich will nicht verlieren. Denn ich will nicht, dass der Kontakt abbricht, wenigstens einmal im Jahr könnten wir uns treffen.
Nur einmal im Jahr.
Hast du was dagegen?
Fragen, ich müsste fragen. Ich könnte nichts verheimlichen. Ich wollte es gar nicht. Ich müsste fragen ohne eine Antwort zu bekommen, einfach nur Bescheid sagen. Wenn es so einfach wäre.
Ich gehe jetzt.
Er wird mich hassen, er wird denken, dass da etwas ist. Er wird es nicht verstehen, ich würde es auch nicht verstehen. Es tut mir Leid, aber ich muss, ich kann nicht anders.
Ich hab jetzt schon viel zu viel getan......

Sonntag, 24. Mai 2009

Du bist das Arschloch!

Ich hasse dich,
ich hasse dich so sehr, weil ich weiß das du mich einsperrst.
Du sperrst mich in deinem Kopf in einen winzigen Käfig und jede Gelegenheit die sich mir bietet auszubrechen schiebst du weit von dir weg.
Ich hasse mich,
ich hasse mich so sehr, weil ich dich hasse und das bedeutet, dass du mir etwas bedeutest. Am liebsten hätte ich auch so einen Käfig in den ich dich und die Erinnerungen einsperren könnte, aber das kann ich einfach nicht und ich hasse das, ich hasse das so sehr.
Wieso kannst du alles einfach so vergessen?
Wieso kannst du alles von dir weg schieben?
Wieso bedeutet mir das so viel?
Wieso kann ich das nicht einfach abstellen?

Ich kann nicht zurück gehen, ich werde niemals zurück gehen können, ich weiß es und ich will es nicht wahr haben. Was passiert wenn es aufhört, wo soll ich dann noch hin?

Eine Chance zu wenig

Es ist nicht einfach mit den einfachsten Dingen klar zu kommen.
Was macht man wenn man nicht weiß was man jetzt machen soll?
Was ist wenn man sich endlich mal einen richtigen Plan macht, eine Vorstellung vom Leben fühlt und alles zerbricht mit einem Wort.
Wie kannst du deinen Plan in eine andere Richtung lenken?
Willst du warten bis sich eine neue Chance ergibt oder brichst du alles ab und versuchst noch einmal neu anzufangen, obwohl du das gar nicht willst?
Du hattest deinen Traum schon gefangen und in nur durch eine Unachtsamkeit fallen gelassen.
Ich kann mir vorstellen wie es ist und ich wünsche mir ich halte meinen Traum ganz fest und niemand schlägt ihn mir aus der Hand.
Wir haben es versucht!

Mittwoch, 20. Mai 2009

Wie das Leben so ist...

Donnerstag, 30. April 2009

schon fast ekelig glücklich

Ich sitze auf unserem Sofa,
sehe unsere gewaschene Wäsche, die noch auf mich wartet
und lächle.
Es geht mir gut, es geht mir richtig gut.

Ich wollte nicht nachdenken, wollte nicht, dass sich in meinen Gedanken wieder ausbreitet, dass in zwei Wochen wirklich der letzte Tag ist, ich werde da ja immer ein bisschen emotional.

Ich weiß gar nicht mehr wie lange es her ist... diese Leichtigkeit, diese glückliche Leere.
Es könnte ruhig öfter so sein, wir hätten es von Anfang an so machen sollen,
ich finde es toll, dass er mich versteht und Rücksicht nimmt und ich liebe ihn dafür!
Und es ist mir scheißegal, dass alle sagen, dass es so nicht gut ist,
ES IST PRIMA! ;-D

Mittwoch, 25. März 2009

lernen...

Schule nervt!
es ist langweilig...

Montag, 2. März 2009

einfach mal weg

Ist doch klar, dass es nicht leicht ist...
So viele Menschen denken sich: "Ach könnt ich doch jetzt wo anders sein". Und trotzdem gehen sie nicht weg. Ich lasse mich aus und andere behalten es in sich. Manchmal bewundere ich die Menschen, die einfach sagen was sie störrt, sich damit durchsetzten können und nicht sofort unterdrückt werden. Versteht einfach keiner meine Probleme oder werden sie mit absicht übersehen?
Manchmal störrt es mich, dass ich so bin und ich nicht direkt darauf eingehe sondern hinterher in den Blog schreibe. Denn in Wirklichkeit bringt das nun am wenigsten.

Freitag, 27. Februar 2009

total am Ende

Es ist echt nicht zu fassen.
Ich hab das Gefühl ich werd hier nicht beachtet und erstrecht nicht respektiert.
Egal was ich sage, nichts wird hier ernst genommen.
Ich habe auch wirklich keine Lust mehr hier den ganzen Tag zu sein und zu warten, dass sich was ändert. Reden tut mit mir hier auch keiner, also was habe ich denn für Möglichkeiten?
Ich bin ja mal gespannt, ich verstehe nicht wieso es immer wieder so grausam wird, wenn es gerade gut war. Ich hasse mich dafür, dass ich so naiv bin. Aber ich werde mich dennoch nicht ändern.

Sonntag, 15. Februar 2009

lange Langeweile

Verstehe nicht wieso es den ganzen Tag schneit.

"In der Welt habt ihr Angst,
aber seit getrost,
ich habe die Welt überwunden."

Ich würde am liebsten den ganzen Tag schlafen, aber so nichts tun ist auch irgendwie blöd. Man kann ja nicht einmal raus gehen, weil es zu kalt ist.
Genstern war Valentinstag... Ich habe Blumen bekommen^^.

Und ich wollte noch eins los werden: Wer twittert kann keine Freunde haben, twittern ist zum kotzen und total unsinnig, ich hasse den Twitter!

Dienstag, 20. Januar 2009

Absoluter Tiefpunkt

Keine Ahnung wann man den erreicht hat, aber ich habe schon das Gefühl ich bin ganz nah dran.
Ich kann mich nicht dazu überreden aufzustehen.
Ich habe nie so viel Schulzeit versäumt wie jetzt.
Ich habe das Gefühl ich komme mit mir selbst nicht so richtig klar.
Heute sind es anderthalb Jahre und ich bin allein.
Wenn es einen Weg hier heraus gibt, dann zeig ihn mir.

Wenn ich gehen will bleibe ich stehen.
Wenn ich sehen will schließe ich die Augen.
Wenn ich alleine bin fühle ich mich bedroht.
Wenn ich draußen bin bekomme ich keine Luft...

Samstag, 17. Januar 2009

Warteschlange

Es ist schrecklich allein zu sein. Niemand ist da, mit dem man reden kann, niemand ist da, der einen versteht.
Es ist nicht einfach sich etwas aufzubauen. Wie lange dauert es bis man sich so versteht, dass es keine Geheimnisse gibt? Wie vielen Menschen vertraut man sich an? Es ist deprimierend nur über belanglose Dinge zu reden.
Es nervt, dass man sich Zuneigung erkämpfen muss.
Und wieder sitze ich hier und warte. Den ganzen Tag verbringe ich damit und es geht mir nicht gut dabei.
Danke das du mir nicht die Unterstützung gibst, die dich erwarte!