Dienstag, 18. November 2008

Entscheidungen sind schwer

Das ist alles nicht so einfach, denke ich...
Gerade sich zu entscheiden was nun besser ist ist schwierig.
Ich hole Meinungen ein wäge ab und mache mir Gedanken.
Ich suche im Internet, aber ich finde kaum etwas.
Also warte ich erst einmal ab und höre mir noch mal eine genaue Beschreibung meines Arztes an und dann überlege ich mir das ganze noch mal.
Momentaner Stand: Kieferbuch : Zahn ziehen = 2 : 1.

(Jotty: Ich glaube du solltest hin gehen... deine Zähne sind Top... außerdem haben die mir ja auch gesagt es wird so nie gerade, deine waren ja schon gerade... also brauchste ja nichts befürchten^^. Passt deine Lose noch? Nicht wirklich oder?^^ Aaaach geh einfach hin, besser jetzt, als zu warten bin sie wieder schief sind. Ist doch eh nur Kontrolle.)

Montag, 17. November 2008

große OP?

Ich komme da rein, denke mir nichts, ist schließlich jedes Mal das Gleiche.
Dann liege ich auf diesem äußerst unbequemen Stuhl und die laber und labern über meinem Kopf. Schauen sich sämtliche Daten an, die von mir im PC gespeichert sind. Dann fragt sie mich wie alt ich bin, ich gebe meine Antwort und bekomme nur ein "mhm" zu hören.
"Also so geht das nicht, dann müssten wir das doch mit einer OP machen." "Ich schlage ihnen ein Kopmromiss vor[...]" nur, dass der Kompromiss scheiße ist!

Es ist nämlich so: Ich habe meine blöde scheiß Klammer zweieinhalb Jahre umsonst getragen, weil die mir jetzt trotzdem meinen Kiefer brechen wollen und das nicht nur einmal!
Kompromiss ist: einen Zahn auf der linken Seite ziehen und den rest der Zähne mit einer weiteren Klammer rüber ziehen, dann kriege ich einen Draht hintergeklebt und muss bis an mein Zahnende eine lose Klammer tragen, 2. Problem an der Sache: die Mitte meiner Schneidezähne oben stimmt dann nciht mehr mit der unten überein.
Also, 6 Wochen höllischer Schmerzen auf mich nehmen und hoffen, dass dann alles gut ist oder den Zahn ziehen und ein leben lang ne Klammer haben? Beides total beschissen!