Samstag, 26. Januar 2008

Re: "Alte Freundschaft"

Was soll denn das?
So wird das jetzt genannt, sind wir so weit gekommen, ich glaube wohl eher nicht.
Silvester ist schließlich auch erst einen Monat her!
Nun gut, sehen wir das mal nicht so eng.
Ich hoffe ja immer noch, aber selber rufe ich ja auch nicht an...
obwohl auch SMS von mir unbeantwortet blieben.

Ich packe meinen Koffer und und breche morgen auf, was für ein Spaß!
Ich habe Angst vor der Präsentation, die auf mich wartet, wenn ich wieder komme.
Dann werde ich ersteinmal eine Woche weg sein und mir Gedanken darüber machen.

Mittwoch, 23. Januar 2008

Unsinnige Gedankengänge

Und da trifft mich der Blitz...
ganz unerwartet und irgendwie habe ich es gehofft.
Passiert das wirklich, ist das tatsächlich die Wirklichkeit?
Vergiss deinen Glauben und komm mit mir, wir laufen fort!
Fort, in eine andere Welt, dort hin wo es nichts Anderes mehr gibt,
dort hin wo wir reden können.
Ist es falsch zu glauben, es kann so einfach sein?
Ich habe für mich festgestellt, ich werde nicht mehr warten.
Ich warte ständig, die ganze Zeit, Tag und Nacht,
ich warte nur und lasse damit meine Zeit vergehen.
Ich bin es Leid!
Ich werde das nicht mehr zu lassen.
Und wenn sie kommen wollen, dann lasse ich sie kommen.

Freitag, 11. Januar 2008

Was mich beschäftigt?
Momentan ein Lied... von Silbermond "Kartenhaus"

Und ich bin selber schuld, jetzt mache ich auch noch freiwillig ein Referat... und der Lehrer, der mich einst nicht (wirklich nicht!) mochte, hat mich jetzt dazu gebracht etwas freiwillig zu tun, indem er mir einfach eine gute Note gab. Schon komisch.
Jetzt sitze ich hier und habe das Gefühl ich weiß nicht was ich tun soll,
wie ich mich verhalten soll,
was ich denken soll,
wie ich reagieren soll.


Momentan leide ich unter Gefühlsschwankungen, das ist keine schöne Sache, erst bin ich wütend, dann kann ich nicht aufhören zu lachen und irgendwann muss ich weinen, es nervt mich!

Ich mag die Schule am Dienstag nicht.
Aussage beendet!

Freundschaft 2?!

Ich kann dich gut verstehen, all das wovon du sprichst, habe ich schon einmal erlebt.

Leider ist es so, dass man Freunde gewinnt und verliert und meist schneller als einem es lieb ist.
Doch ist sein Seelenfrieden, welchen du zu suchen scheinst, nur in Freunden welche einem zuhören verborgen? Wenn es so sein sollte, bin ich mir ziehmlich sicher das eine große Anzahl von Menschen keinen Seelenfrieden hat.
Natürlich ist es schön, jemanden zu haben, der einen blind versteht, doch selbstverständlich ist dies dadurch noch lange nicht.

Bis vor nicht all zu langer Zeit, hatte ich das Gefühl wir beide wären der gute Freund und der Partner mit dem wir durchs Lebens schreiten, doch nachdem ich immer mehr deiner Posts und anderer verfassten Gedankengänge gelesen habe, wird auch mir langsam klar, dass es nicht mehr so ist!
Ehrlich gesagt ist es mir schon länger klar, ich wollte es nur nicht wahr haben.
Ich habe meine (beste) Freundin verloren, mein guter Kumpel, meldet sich nur noch 1 mal in der Woche, früher einmal hat er sich häufiger gemeldet als die Woche Tage hat.
Und so kam es, dass ich übersehen wollte, dass wir beide uns nicht mehr viel anvertrauen, eher gesagt mehr anschweigen als miteinander zu reden. Ist das ein Ziel zu dem eine Beziehung kommt oder sind wir Schuld daran?

Ich könnte einen Text schreiben, den Google auf seinem gesamten Webspace nicht mehr speichern könnte, wenn ich all meine Gedanken über dieses Thema in diesen Post packen würde.

Was ich eigentlich sagen wollte, Freunde hast du immer, mal sind sie dir nah, mal sind sie dir fern. Doch ich bin immer da, immer in deiner nähe und auch immer für dich da! Warum nutzt du diese nähe nicht mal wieder aus und redest ein wenig mehr mit mir über all das was dich in dieser verschandeten Welt so stört, vielleicht findest du dann ja auch wieder zu mir, in mein innerstes, das Innere was dich nur all zu sehr vermisst!

Wenn mich mal wieder mein Enthusiasmus am schreiben und kommunizieren packt, werde ich diese Epistola mit Bestimmtheit fortsetzen.

Mittwoch, 9. Januar 2008

Freundschaft?

Ich habe das Gefühl, dass ich aufeinmal das alles verloren habe, was mir so wichtig war.
Es ist zwar Jemand da, er hört mir zu und kennt mich, denke ich.
Doch da ist Niemand sonst, wenn es so scheint als ginge es mir nicht gut.
Früher war immer Jemand da, ich musste nur hinschauen. Ich wurde verstanden, die andere Meinung war mir wichtig, denn sie richtete sich nach mir, sie richtete sich danach, was für mich am besten wäre, so hatte ich das Gefühl.
Doch es ist nicht mehr so wie es war, ich werde nicht mehr nur durch ein einziges Wort oder einen Blick verstanden. Aber ich brauche so Jemanden!
Jemanden, der nicht wirklich teilnimmt an meinem Leben und doch immer da ist um mir zuzuhören, um mich auf zu muntern und mir halt zu geben, wenn ich gerade ein Tief erreiche.
Doch es wird nicht mehr so sein, weil sich Dinge nunmal ändern.
Ich kann es nur nicht verstehen, will es nicht glauben!
Ich bin naiv genug zu hoffen da ist so Jemand, doch dann wird mir immer wieder gezeigt, es ist nicht so.
Aber vielleicht will ich es auch einfach glauben, weil ich nicht wissen möchte, dass ich für viele eben nicht mehr als eine "Bekannte" bin.

Mittwoch, 2. Januar 2008

Silvester

Ich suche so eine ganz bestimmtes Lied,
aber ich finde es nicht und das macht mich wahnsinnig.
wieso hat mein iPot auch keinen Display?

Jaaaaaaaa..... Silvester
Was hab ich doch gelacht als die Flasche Vodka Feige und der Rote alle war?
Ich hätte mich unter dem Tisch verkriechen können.
Es gab tolles Essen und die Gäste waren auch nicht zu verachten ;-).
Ich hatte Spaß. Wir haben schöne Spiele gespielt.